Lernvideos erstellen in 2020 – Einfacher als je zuvor?

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du einfach eigene Lernvideos erstellen kannst. Und das Beste daran ist: Du musst nicht zwingend selbst dazu vor die Kamera. Trotzdem kannst Du Deinen Schülern, Teilnehmern tolle Videos zukommen lassen. Zudem erfährst Du, welche Arten von Lernvideos es gibt, damit Du in der Produktion kreativ werden kannst.

Die Genialität von Lernvideos

Lernvideos haben geniale Vorteile gengenüber Präsenztrainings bzw. Unterricht. Und natürlich auch Nachteile.

Lernvideos kannst Du überall ansehen.
Lernvideos kannst Du von überall ansehen.

Aber dazu später mehr!

Das Wichtigste allerdings ist:

  • Mit Lernvideos können Deine Teilnehmer lernen, wann immer es für Sie passt.
  • Teilnehmer und Du selbst sparen Reisezeit- und Reisekosten
  • Lernvideos kannst Du so oft ansehen, wie Du möchtest. Gerade als Ergänzung zu Präsenzveranstaltungen ist das natürlich extrem wertvoll
  • Die Bandbreite an Stilen für Lernvideos ist so breit, dass wirklich jeder welche erstellen kann.

Inhaltsverzeichnis

Nutze einfach die verschiedenen Icons oder Links, um an das Kapitel Deiner Wahl zu gelangen.

5 Möglichkeiten, Lernvideos selbst zu produzieren

Die coolste Erkenntnis, die ich zum Thema Lernvideo hatte: Sie müssen nicht perfekt sein. Zumindest nicht in den meisten Fällen. Wenn Du in einem Konzern arbeitest und Videos für Corporate Trainings erstellen möchest, sollten diese sehr hochwertig produziert sein.

Ansonsten tun es aber durchaus auch einfach authentische Videos. Du schaust lieber Video? Dann kannst Du hier mein Video zum Thema Lernvideo erstellen ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein Video zum Thema Lernvideo erstellen.

Möglichkeit 1: Lernvideo erstellen mittels Screencast

Mittels Screencast ein Lernvideo erstellen
Einen Screencast kannst Du relativ schnell & einfach aufnehmen.

Einen Screencast erstellen kannst Du an jedem Computer sehr einfach. Du nimmst einfach den Bildschirm auf. Und kannst damit:

  • Eine schon existierende Präsentation als Lernfilm aufnehmen.
  • Eine Software zeigen
  • Ein Dokument zeigen

Dabei musst Du nicht selbst vor die Kamera, sondern hältst lediglich Deine Präsi. Und kannst so im Prinzip Lernvideos kostenlos erstellen.

Skript und Storyboard zum Lernfilm erstellen
Skript und Storyboard für Deinen Lernfilm.

Aber Achtung: Solltest Du eine Präsentation halten, stelle sicher, dass sie deutlich kürzer ist als die Live-Präsi.

Warum?

Ganz einfach: Sonst schlafen Deine Zuschauer dabei ein.

Denn: Es fällt uns wesentlich schwerer auf den Bildschirm zu sehen und wir sind leichter abgelenkt.

Tools dafür: Bspw. Quicktime am Mac (kostenfrei und eingebaut), oder Loom (Windows und Mac). Platzhirsch Camtasia ist natürlich toll, aber auch sehr teuer!

Das brauchst Du noch, um einen Screencast zu erstellen

Neben der jeweiligen Screencasting Software und einer Präsentationssoftware benötigst Du noch ein paar weitere Kleinigkeiten:

  • Ein Mikro: Denn die eingebauten Mikros von Laptops oder Smartphones sind nicht der Renner. Und Ton ist ganz wichtig. Stell Dir einfach vor, wie es ist, einen Anruf mit schlechter Verbindung zu tätigen. Genau, grausam.
  • Einen Raum mit wenig Hall/Echo, den Ton ist King.
  • Evtl. Webcam, wenn Du auch selbst zu sehen sein möchtest. Dann wäre auch noch ein sehr heller Raum hilfreich.

Talking head Lernvideo

Bei dieser Möglichkeit nimmst Du Dich einfach selbst auf. Dazu benötigst Du kein großes Equipment, solltest aber auf einige Dinge achten (siehe unten).

Talking Head Lernvideo
Ein Ausschnitt aus einem Talking Head Video.

Equipment:

  • Kamera: Hier brauchst Du nichts besonderes. Es tut sogar die Kamera Deines Smartphones!
  • Stativ oder Mount: Du kannst Dein Smartphone natürlich auch in der Hand halten, aber deutlich komfortabler ist ein kleines Stativ. Oder ein Gimbal, der auf eigene Füßen steht.
  • Viel Licht: Entweder künstlich oder einen sehr hellen Raum. Denn sonst wird die Qualität nicht sehr dolle.
  • Einen aufgeräumten Hintergrund. Statt vor einer weißen (im Video leicht grau wirkenden) Wand zu filmen, suche Dir einen Ort mit einem interessanten Hintergrund. Auf jeden Fall aber aufgeräumt. Alternativ kannst Du auch ein Greenscreen Video aufnehmen und einen Hintergrund Deiner Wahl einsetzen. Das kannst Du schon in integrierten Softwares wie iMovie einfach erreichen.
Lernvideos erstellen mit dem Greenscreen
Lernvideo erstellen mit einem Greenscreen Hintergrund.

Und hier habe ich Dir ein kleines Video dazu aufgenommen, wie Du die Sache mit dem Greenscreen einfach selber machen kannst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Animiertes Lernvideo

Animierte Lernvideos sind heutzutage tatsächlich auch für fast jeden selbst herstellbar. Und zwar mit Erklärvideo Softwares! Du findest über 20 Möglichkeiten, in meinem Artikel (siehe Link) darüber.

Animiertes Whiteboard Lernvideo
Animiertes Whiteboard Lernvideo

Besonders empfehlenswert für sogenannte Whiteboard oder Legetrick Videos (besonders als Lernvideo geeignet) sind aber folgende 4 Kandidaten:

  • Vyond(Affiliate Link): Ein tolles Tool nicht nur für Whiteboard Videos. Sondern ebenfalls für Videos im Comic oder Infografik Stil.
  • Mysimpleshow (Affiliate Link): Weniger Kontrolle, aber dafür toller halb automatisierter Workflow. Spart Dir also viel Zeit!
  • Doodly (Affiliatelink): Vyond in günstiger, aber nicht so gut.
  • Videoscribe: Die Mutter dieser Art von Softwares, aber in meinen Tests nicht gerade hervorragend. Mein letzter Test ist allerdings auch schon eine Weile her.

Möglichkeit 3: Echte Whiteboard oder Legetrick Videos

Du kannst Whiteboard oder Legetrick Videos auch als Realfilm drehen.

Flipchart oder Whiteboad Videos

Dafür benötigst Du:

  • Ein Whiteboard plus Stifte
  • Kamera plus Stativ: Am besten wieder Dein Smartphone. Tips zum Filmen mit dem Smartphone findest Du bei Beatrice Madach.
  • Licht
  • Mikro

Die Kamera richtest Du auf das Whiteboard und kannst so Deine Zeichnungen abfilmen. Und im Idealfall dazu sprechen. Aber natürlich ist auch das Flipchart dazu geeignet. Tips zum Zeichnen findest Du in meinem Beitrag über das Flipchart gestalten.

Legetrick Videos

Lernvideo im Legetrick Stil
Lernvideo im Legetrick Stil: Eine Hand schiebt /legt Skizzen in den Bildausschnitt.

Kannst Du ebenfalls einfach als Realfilm erstellen.

Dazu brauchst Du:

  • Einen guten Untergrund, bspw. ein Holztisch oder ein whiteboard
  • Kamera plus Stativ oder eine Box (siehe Trick im Video unten)
  • Licht
  • Mikro
  • und natürlich die Elemente (am besten ausgeschnitten), die in Dein Video gelegt werden sollen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Cooler Trick, um mit dem Smartphone Lernvideos zu erstellen.

Das Tolle daran:

Hier kannst Du richtig kreativ werden. Denn Du bist nicht auf gezeichnete Elemente beschränkt. Du kannst ebenso:

  • Reale Gegenstände
  • Lego oder Playmobilfiguren
  • Vorgezeichnete Elemente (bspw. SAP Scenes)

dafür nutzen.

Lernvideo als Interview oder Dialog

Lernvideo als Experteninterview
Lernvideo als Experteninterview

Diese Möglichkeit ist perfekt, wenn Du selbst nicht unbedingt der Experte für ein Thema bist.

Aber: Vielleicht jemanden kennst, der es ist!

Denn: Die Wirkung des Interviews geht von der grundlegend darin enthaltenen Dynamik aus. Fragesteller und antwortender wechseln sich ab. Als Fragende(r) kannst Du nachhaken, wenn etwas nicht ganz verständlich ist.

Da Interviews meist ein wenig länger dauern, bietet sich die Möglichkeit für den Betrachter, etwas mitzuschreiben.

Dafür sind natürlich die Präsentationsmöglichkeiten eher begrenzt. Dafür bieten sich eher die oben genannten Lernvideostile an.

Darauf gilt es zu achten:

  • Du solltest als Interviewer neugierig auf das Thema sein.
  • Die Fragen gut vorbereiten und evtl. vorab schon schicken.
  • Bei allem, was Du nicht verstehst, noch einmal nachhaken.
  • Immer auch den Wissensstand des Zuschauers im Hinterkopf haben.

Tablet Capture zum Lernvideo erstellen

Diese Möglichkeit zum Lernvideo erstellen ist im Prinzip ein Screencast Deines Tablet Bildschirms.

Was ihn von dem normalen Screencast unterscheidet, bzw. ihn teilweise überlegen macht?

Ganz einfach:

Beim Tablet kannst Du auf dem Bildschirm zeichnen. Du kannst Dein Tablet also quasi als Whiteboard-, Flipchart- oder Tafelersatz nutzen.

Ipad Screen Capture Video erstellen.
Auch mit dem iPad kannst Du wirklich einfach Lernvideos erstellen!

Und Dein Zuschauer sieht alles, was auf dem Bildschirm passiert.

Dazu gibt es spezielle Apps wie Explain Everything. Du kannst aber natürlich auch einfach die native Bildschirmaufnahme- funktion (bspw. in iOs) nutzen. Und dann einfach in einer Zeichen- oder Notizen-App schreiben bzw. malen.

Interaktive Lernvideos

Der nächste heiße Scheiß!

Mit interaktiven Lernvideos machst Du Deine Zuschauer von reinen Medienkonsumenten zu aktiven Teilnehmern. Und erreichst so nie gekannte Anschauzeiten, Engagement und Lernergebnisse.

Vorteile interaktiver Videos
Die Wirkung interaktiver Videos – laut interactr.

Was ein interaktives Lernvideo genau ist?

Ein interaktives Video ist ein Video, das vom Zuschauer gesteuert werden kann.

Und zwar nicht nur in Sachen Lautstärke und Abspielgeschwindigkeit.

Sondern: Durch das Treffen von Auswahlen, das beantworten von Fragen, Quizzes oder das Auswählen der für ihn/sie relevantesten Informationen.

Und was bis vor kurzer Zeit nur Profis vorbehalten war, kannst Du mit modernen Tools sogar selber machen. Hier sind einige davon:

Interactr

Interactr ist eine moderne Cloud Plattform, mit deren Hilfe Du interaktive Lernvideos erstellen kannst. Dazu benötigst Du nur die Inhalte. Diese kannst Du dann mit Pop-Ups und ähnlichen Dingen versehen.

Bspw. Quizzes, Kapitel, Fragen, Mulitple Choice etc.

In der nahen Zukunft werde ich noch ein Video dazu erstellen.

Adobe Captivate

Vom Platzhirsch in Sachen digitale Medienverarbeitung.

Allerdings ist Captivate kein Teil der Creative Cloud, sondern muss leider noch einmal zusätzlich erworben werden.

Dafür kann das Teil einiges, vor allem in der 2019er Variante. Die Software ist im Gegensatz zu Interact zum Download auf Deinen Rechner. Und kostet ca. 33,90€ / Monat im Abo. Dafür kannst Du es jederzeit kündigen.

Hier gehts zur Software (Affiliate Link)

Mit Captivate kannst Du:

  • vorgefertige Slide Templates nutzen
  • vorgefertige Interaktionen nutzen
  • Deine Lernvideos erstellen und aufnehmen
  • Bearbeiten und interaktiv machen
  • Vorhandene Powerpoint in interaktive Lernfilme verwandeln
  • Anleitungen und Kurse mit VR erstellen
  • Anspruchsvolle Verzweigte Lernpfade erstellen

One more thing zu interaktiven Lernfilmen:

Eine Sache musst Du allerdings vorher wissen: Interaktive Videos können zwar in Websiten eingebettet werden.

Aber:

Sie können aktuell nicht in sozialen Medien oder auf Youtube gehostet werden.

Trotzdem sind sie natürlich absolute Game Changer, wenn Du sie richtig und kreativ einsetzt.

Vor- und Nachteile von Lernvideos

Natürlich ist die Welt nicht nur rosarot. Und Lernvideos nicht für alle Situationen geeignet. Dennoch hier eine kurze Auflistung der Vor- und Nachteile!

Vorteile von Lernvideos

  • Orts- und zeitunabhängig anschaubar
  • Erhöhtes Engagement bei Video Inhalten
  • Wiederholt anschaubar
  • Variable Formate (siehe Video oben)
  • Kurz, aufmerksamkait bindend
  • Informationsdichte kann sehr hoch sein, Videos sehr kurz
  • Kontrolle über Menge der Information
  • Spricht mehrere Kanäle an -> Bildüberlegenheitseffekt
  • Eigene Lerngeschwindigkeit
  • Interaktives Lernrn möglich durch die Einbettung in WBTs, bspw. mittels Adobe Captivate.
  • Du kannst das Video einmal erstellen, es aber immer wieder nutzen!
  • Online Speicherung möglich
  • U.u. mehr Zeit für persönliche INteraktion in Präsenzmodulen

Nachteile von Lernfilmen

  • Keine persönliche Interaktion möglich
  • Keine Peer to peer Interaktion möglich (außer im Rahmen von Online Meetings oder Online Seminaren)
  • Erfolgskontrolle?
  • Technische Hürden
  • Eventuell Kosten (heutzutage eher gering)
  • Lediglich passiver Konsum der Inhalte ohne aktive Komponente (allerdings möglich, Übungen einzubauen)
  • Die Erstellung nimmt Zeit in Anspruch

 

Was zeichnet ein gutes Lernvideo aus?

Inhalte guter Lernvideos:

  • Es erzählt eine Geschichte: Storytelling (Hilfsmittel Storycards etc.)
  • den Zuschauer fesseln,
  • klar und verständlich
  • unterhaltsam
  • passende Visualisierung

Achtung, der Aufbau:

Um ein wirklich spannendes und erfolgreiches Lernvideo zu produzieren, darfst Du ruhig mit einigen herkömmlichen Regeln brechen: Vielleicht erinnerst Du dich noch daran, wie Dein Deutschlehrer Dir erklärt hat, wie ein Aufsatz aussehen soll:

  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Ende

(gähn)

Um ein gelungenes Lernvideo zu erstellen, muss auch ein wenig Marketing her! Selbst wenn Deine Inhalte kostenfrei sind, musst Du sie dem Zuschauer „verkaufen“, also schmackhaft machen.

Dazu ist es hilfreich, wenn der Zuschauer direkt zu Beginn erfährt, welcher Vorteil für ihn/sie dabei herausspringt.

Das bedeutet: Beantworte einfach die Frage: Was kann er/sie mit dem erworbenen Wissen anfangen?

Und das sollte ein etwas besserer Pitch sein als: „Das brauchst Du für die nächste Klassenarbeit“. 😉

Und ansonsten kannst Du im Lernvideo tatsächlich etwas schneller vorgehen als Du es vielleicht „live“ machen würdest. Und kürzer.

Tolle Tips dafür gibt es von James Wedmore (Podcast: Mind your business) oder der Youtuberin Sunny Lennarduzzi.

Eigene Lernvideos erstellen: So gehst Du Schritt für Schitt vor:

Du kannst Deine Videos natürlich angehen wie Du möchtest. Dennoch empfehle ich Dir unten stehenden Ablauf, der sich für mich bewährt hat.

Wenn Du so bist wie ich, bist Du vielleicht versucht, sofort loszulegen (also erstmal ohne großen Plan).

Allerdgins kann das schnell nach hinten losgehen und Du machst die gleiche Arbeit doppelt.

Audiodatei
Voice Over Datei für Dein Lernvideo.

In diesem Video habe ich alles noch einmal für Dich zusammengefasst:

Also:

  1. Thema festlegen und Fakten recherchieren: Je nachdem weißt Du schon gut bescheid, aber ein wenig recherche hilft immer.
  2. Ziel, Zielgruppe & Learnings festlegen. Ich weiß, ein bißchen langweilig, aber nur so wird Dein Video wirklich relevant. Dazu gehört, dass Du Dir die Frage stellst, warum dieses Thema für Deine Zielgruppe interessant ist, was Ihnen unter den Nägeln brennt. Weitere Fragen findest Du im Video oben.
  3. Die Idee entwickeln: Welche Art (siehe oben) Video möchte ich erstellen? Was passt gut zum Thema? Was ist die grundsätzliche Story / Narrativ?
  4. Video planen: Wie viele & welche Abschnitte hat Dein Video? Welche Bilder benötigst Du? Wer spricht? Spricht überhaupt jemand? Sprechertext? Was wird gesagt? – Am besten alles in ein Evernote Dokument. Für die Story gibt es tolle Hilfen, bspw. die Fabula Storycards (Video dazu siehe unten).
  5. Voice Over erstellen: Falls Du ein Voice Over (bspw. bei einem animierten Video) benötigst, spreche dies zuerst ein (oder lasse es sprechen).
  6. Das Video aufnehmen: Realdreh, Screencast etc.. Das tolle: Du musst nicht alles am Stück aufnehmen, sondern kannst später alles zusammenschneiden, Fehler entfernen usw.
  7. Schneide das Video. Dazu benötigst Du ein einfaches Schnittprogramm, bspw. am Mac iMovie.
  8. Nun kannst Du, wenn Du möchtest, auch noch Musik und Soundeffekte hinzufügen. Gerade bei Erklärvideos ganz hilfreich!
  9. Teile Dein Video mit Deinem Publikum. Dazu gibt es verschiende Möglichkeiten, die ich unten noch einmal zusammenfasse.
Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Dein Lernvideo Deinem Publikum zugänglich machen.

Wenn alles erledigt ist, ist dies der letzte Schritt. Du hast mehrere Möglichkeiten dazu. Und: Wenn Du möchtest, kannst Du dafür sorgen, dass nicht jeder Dein Video sehen kann. Gerade zu Beginn Deiner Videokarriere magst Du vielleicht nicht, dass die ganze Welt Zugriff auf Deine Gehversuche hat. Hier aber die Möglichkeiten:

Video veröffentlichen

Du kannst Dein Video veröffentlichen. Kostenfrei auf youtube, vimeo oder ähnlichen Kandidaten. So können es alle sehen. Achte auf einen guten Titelund eine ausfürhliche beschreibung mit dem Hauptsuchwort. Und erstelle eine hübsches Thumbnail, das den Titel enthält, damit Dein Video gefunden wird. Zusätzlich kannst Du auch noch Tags benutzen, aber nur sehr wenige und thematisch eng gefasst.

Video privat veröffentlichen

Video privat veröffentlichen
Mit dieser Option kannst Du Dein Video auf youtube als „Privat“ veröffentlichen!

Dafür lädst Du es auch zu Youtube hoch. Nun kannst Du aber einstellen, wer Dein Video sehen darf. Oder Du stellst es so ein, dass nur diejenigen Menschenkinder, die den Link zum Video haben, es ansehen dürfen.

So bringst Du Deine Lernvideos online, ohne dass die ganze Welt sie sehen kann.

Die Inhalte Deines Lernvideos an Dein Publikum verkaufen

Möchtest Du Dein Wissen verkaufen, ist das auch möglich. Dafür benötigst Du eine Online Kurs Plattform oder einen Mitgliederbereich (bspw. in WordPress).

Dort kannst Du Deine Lernvideos hochladen und nur zahlende Mitglieder haben Zugriff darauf. Dies ist vor allem empfehlenswert, wenn Du Premium Inhalte hast. Und zwar in Form von Videos, Checklisten, Unterlagen etc.. Und die dann auch noch didaktisch aufbereitet sind.

Meine Empfehlung als Plattform ist Coachy! Dort ist alles so einfach und nicht-technisch gehalten wie möglich. Und es funktioniert alles prima!

Hier mein Video zu Coachy:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das benötigst Du, um Dein eigenes Lernvideo zu erstellen

Was Du brauchst, hängt natürlich ganz davon ab, welche Art video Du drehen möchtest.

Rode NT-USB als externes Mikro.
Ich nutze das Rode NT-USB als externes Mikro für Lern- und Youtube Videos.

Generell ist es aber sicher hilfreich, folgende Utensilien am Start zu haben:

  • Eine Kamera (Smartphone reicht vollkommen) oder eine Webcam,
  • Präsentationssoftware wie Keynote, Prezi, Powerpoint® etc.
  • Screenrecording Software (bspw. Quicktime oder Loom) auf Deinem Rechner,
  • ein externes Mikrofon (siehe oben). Hier reicht ein günstiges Lavaliermikro für Dein Smartphone, bspw. von Edutige oder Rode (Smartlav+). Tipp: Achte auf ein ausreichend langes Kabel und den richtigen Anschluss für Dein Smartphone.

Neben den Basics sind je nach Video sicherlich noch folgende Dinge hilfreich:

Softboxen für die Beleuchtung des Lernfilms
Softboxen als Lichtquelle (günstig bei Amazon).
  • eigene Lichtquellen, am besten eine kleine Softbox oder ein Ringlicht, günstig bei Amazon zu bekommen (ab 50€). Denn das Licht kann einen Unterschied machen wie Tag und Nacht. Damit kannst Du etwas spielen, um mehr Dynamik zu erreichen.
  • Hintergrund: Natürlich geht eine weiße Wand, sieht aber nicht mega aus. Du brauchst auch gar nicht viel verändern. Nur ein Greenscreenstoff hinter Dir aufhängen.
  • Sicherlich hilft auch eine Software für den Videoschnitt, wie iMovie (am Mac kostenfrei) oder ähnliches.
Greenscreen - Stoff an der Wand befestigt.
Ein Stück grünen Stoff an der Wand befestigen: Fertig ist der Greenscreen! (ca. 20€).

Fazit Lernvideo erstellen

Die oben vorgestellten Lernvideo Arten haben Dir- so hoffe ich zumindest – dass Lernvideo erstellen weder ein Hexenwerk ist. Noch besonders schwierig. Folge einfach den 8 bis 9 Schritten und lege erst mal los.

Denn es gibt ein Geheimnis: Wie bei allen anderen Dingen auch ist auch noch kein Lernfilm Meister vom Himmel gefangen. Wichtig ist es, einfach anzufangen. Und dann immer besser zu werden. Und: Selbst wenn Du am Anfang etwas zurückhaltend damit bist. Es wird Dir immer leichter fallen.

Welche Lernvideo Art ist für Dich die passendste und die am besten umzusetzende? Lass mit einfach einen Kommentar da!

5/5 (1 Review)

DANN AB IN UNSEREN NEWSLETTER!

MEHR ARTIKEL WIE DIESEN?

Posted in

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top